1
Jan
Off

Zwischenstand

Winterpause im Kegelsport und damit die Zeit zu rekapitulieren und ein Zwischenfazit zu ziehen beim VKC Eppelheim und damit wollen wir zum Jahresbeginn direkt in die Vorbereitung auf den Schlussakt starten.

Nach dem Abstieg der zweiten Mannschaft kam es für eine Mannen um Christopher Hafen zu Startproblemen in der Verbandsliga, denn in den ersten vier Spielen hagelte es nur Niederlagen dazu auch noch das Nachsehen im Hallenderby gegen Frei Holz Eppelheim. Scheinbar sorgte dieser Moment für ein Verschiebung des Momentum beim VKC, da fortan die Partien erfolgreicher gestaltet werden konnten. Es folgten fünf Siege in den letzten fünf Partien des Jahres und Tabellenplatz drei sorgt für gute Laune im Team, die Tristesse aus den Vorjahren ist verschwunden und die Mannschaft setzt ihr potenzial auf der Bahn um. Leonard Erni liegt auf Platz 11 der Schnittliste und kam in acht Spielen zum Einsatz, Adrian Rupp folgt auch Platz 13 mit sechs Einsätzen in der Verbandsliga und Christopher Hafen auf Platz 17 mit sieben Auftritten in der Verbandsliga. Andreas Wüst mit fünf Einsätzen auf Platz 30 noch vor Robin Loy mit sechs Auftritten auf Platz 34 und auch der jüngste Eppelheimer im Einsatz Hendrik Erni kann sich mit vier Auftritten bei Platz 55 in der Liste wieder finden. Wir dürfen uns auf ein spannendes erstes Quartal 2020 mit den „Jungs“ freuen und hoffentlich weitere erfolgreiche Spiele und folgerichtig auch Siege feiern.

In der ersten Mannschaft ist es nicht so glänzend wie es der vermeintliche erste Tabellenplatz suggeriert, da die Spiele über weite strecken sehr fahrig geführt werden. Durch die Verletzungen innerhalb der Mannschaft und die Belastung der beruflichen Verpflichtungen kommt es häufiger als in den letzten Jahren zu ungewohnten Engpässen für die Sportwarte. Auch die Formschwankungen der Spieler sind ab und an ein vollkommenes Rätsel für alle im Club, denn auch in einzelnen Spielen zeigt sich eben noch ein Hoch und plötzlich kommt ein krachendes Tief hinein, doch auch umgekehrte Phasen sind in den Partien zu beobachten. Das erfreulichste an den letzten Monaten ist mit Sicherheit der Tabellenplatz und die positive Entwicklung von jungen talentierten Spielern im Club, denn diese sind die Zukunft der Vollkugel. Besonders die beiden Niederlagen sind das Salz in der Wunde, da sie Eindrucksvoll die schwäche Phase der Vollkugel ausnutzen konnten. Wir dürfen gespannt sein, was die kommenden Monate für uns bereit halten und ob es am Ende eine gute Saison oder eben eine erfolgreiche wird.

Wir wünschen nun allen Freunden, Fans, Spielern und deren Familien ein frohes und gesegnetes neues Jahr.