19
Okt
Off

Aubelj zaubert 321 Kegel auf die Anzeige

Start nach Maß für en Gastgeber im Freitagabendspiel zwischen der Vollkugel und Bahnfrei Damm in Aschaffenburg. Die Gastgeber witterte, ob der Verwundbarkeit der Vollkugel Morgenluft und wollten diese auch in Motivation und Kampfeslust umwandeln, so der Credo aus der Begrüßung gegen 18.50 Uhr.

Theo Spangenberger, Felix Kopp und Thomas Kopp starteten mit 795 Kegeln (275, 265 und 255) gegen die Eppelheimer Garde (Daniel Aubelj, Lars Ebert und Jürgen Cartharius) mit 754 Kegel (249, 236 und 269). Ein gutes Stück Vorsprung schon nach einer Bahn für den Gastgeber, doch Daniel hatte mit 321 Kegeln bei 144 Knüppel im Räumen etwas gegen den Vorsprung der Gastgeber nach 50 Wurf und so waren die Eppelheimer erstmals nach 100 Wurf in Führung. Diese gaben die Eppelheimer auch nicht mehr her und wussten dem Schlusstrio 67 Kegel zu übergeben. Daniel Aubelj erreichte letztlich starke 1074 Kegel gegen 1044 Kegel von Theo Spangenberger. Lars Ebert kam mit 979 Kegel ins Ziel und verzeichnete ein Guthaben von 39 Kegel gegenüber Felix Kopp (940). Jürgen Cartharius musste sich Thomas Kopp in einem spannenden Duell knapp mit 1028 zu 1030 Kegeln geschlagen geben.

An diesem Freitagabend sahen die etlichen Zuschauer etwas für den Eintrittspreis, denn sowohl die Gäste als auch die Gastgeber boten feinsten Kegelsport. Im Schluss entwickelte sich ein Spiel mit spannenden Duellen, so hat Patrik Fischer nach zwei Bahnen 480 Kegel zu deren 497 Kegel gegen Tobias Lacher. Doch der Gastgeber machte auf der dritten Bahn 39 Kegel gut von denen sich Tobias Lacher auf der letzten 27 zurückholte (982 Kegel zu 977 Kegel). Marlo Bühler lief Volker Bielesch von Beginn an hinterher und versuchte stets an den Gast ran zu kommen, doch nach Bahnen von 258 und 248 war der Rückstand auf die 525 Kegel beim Wechsel schon beachtlich. Mit erstklassigen 117 im Räumen auf Bahn drei (274 Kegel) lag er letztlich „nur“ sechs Zähler hinter seinem Gegenspieler (1036 Kegel zu 1042 Kegel). Im letzten Duell gaben sich Christoph Zöller und Jan Jacobsen die Ehre. Wie in jedem der vergangenen Jahre entwickelte sich ein spannendes Spiel mit Vorteilen auf Gästeseite und ebensolchen Nachteilen. Nach einer erstklassigen Startbahn (292 Kegel) hatten Jan Jacobsen 34 Kegel Vorsprung und diese sollten letztlich auch nicht gänzlich aufgebraucht werden. Im weiteren Verlauf sicherte sich der Eppelheimer durch starkes Abräumspiel 385 Kegel zu 353 Kegel stets die nötigen Kegel zum Unterschied im Endergebnis, denn bei den Vollen waren beide Protagonisten gleichauf (676 Kegel). Mit 1061 zu 1029 Kegel waren es am Ende noch 32 von 34 Kegeln aus der Startbahn und letztlich ein verdienter Auswärtserfolg für die Eppelheimer in Aschaffenburg mit 6160 zu 6062.

VKC Eppelheim – 6160
Daniel Aubelj – 1074
Lars Ebert – 979
Jürgen Cartharius – 1028
Jan Jacobsen -1061
Marlo Bühler – 1036
Tobias Lacher – 982

Bahnfrei Damm Aschaffenburg – 6062
Theo Spangenberger – 1044
Felix Kopp – 940
Thomas Kopp – 1030
Christoph Zöller – 1029
Volker Bielesch – 1042
Patrick Fischer – 977

Am kommenden Freitag steigt nun das mit Spannung erwartete Derby im Klassiker gegen Rot Weiß Sandhausen in der Classic Arena Eppelheim.

#allesfürdenvkc #vkcATaschaffenburg #aubeljkegelgott #derbytimeiscoming