29
Sep
Off

6342 zu 6104 Ohrfeige

Eine deutliche Angelegenheit war der Gastauftritt in Plankstadt für die Eppelheimer, denn die Mannschaft um Trainer Matthias Ebert war in allen Bereichen geschlagen worden. Volle, Abräumen und auch bei den Fehlern hatten die Eppelheimer weniger. Der Gastgeber zelebrierte Kegelsport vom Feinsten und schob sich damit zurecht an die Tabellenspitze, nun muss hat sich die Favoritenrolle etwas aufgeteilt.

Im Start war die Messe in der Mehrzweckhalle noch nicht gelesen, denn Daniel Aubelj 1064 Kegel, Tobias Lacher 1024 Kegel und Jürgen Cartharius 1025 Kegel verbuchten eine Defizit von 43 Kegel. Besonders Andreas Tippl wusste beim Gastgeber mehr als nur zu überzeugen, seine 1082 Kegel waren überragend gespielt und am Ende das Beste des Tages! Christian Schneider 1070 und Rainer Nord 1004 ergänzten den Topspieler bemerkenswert.

Erneut schwach aus den Startlöchern kam Jan Jacobsen mit 228 Kegel auf der ersten Bahn musste er sich letztlich mir 1013 Kegel begnügen, während Daniel Ziernstein auf 1040 Kegel davon zog. Die Plankstädter spielten wie vom anderen Stern und zelebrierten Kegelsport à la bonne heure. 1073 Kegel sollten sowohl Thomas Hörner als auch Jens Petri auf die Anzeige knallen. Zu viel für die Vollkugel an diesem Samstag, denn Marlo Bühler 1011 Kegel und Gunther Dittkuhn 967 Kegel konnten ebenso wie der dritte im Bunde den Gastgebern nie folgen. Ein letztlich durch und durch verdienter Derbyerfolg mit neuem Bahn- und Clubrekord hinzu kommt nicht ganz zufällig auch noch die Rolle als Topfavorit in der aktuellen Bundesligarunde der DCU.

Die Vollkugel muss sich steigern und zurück zur eigenen Stärke finden, dazu haben die Mannen um Marlo Bühler bis Freitag Zeit ehe es gegen Hainhausen kn der Classic Arena geht.

Zum Spielbericht: https://dcu-ev.de/spj1920/tab1920-mnu

#allesfürdenvkc #daszielistnochgreifbar #niederlagenbringeneinennichtum #hinfallenumaufzustehen