25
Okt

Vorbericht 7. Spieltag 2016/2017

Vorbericht 7. Spieltag VKC Eppelheim 1 gegen SG Ettlingen 1:
„VKC muss nach durchwachsenem Heimspiel zulegen!“

Am vergangenen Samstag konnte die erste Mannschaft des VKC Eppelheim trotz einer durchwachsenen Leistung gegen auswärtsschwache Franken Neustädter die weiße Weste auf heimischer Anlage bewahren. Am Ende ging das Spiel mit 5961 zu 5696 Kegeln deutlicher aus, als es über weite Strecken den Anschein hatte. Das Gesamtergebnis seitens VKC Eppelheim ist absolut nicht zufriedenstellend.
Im ersten richtigen Spitzenspiel der Saison am kommenden Samstag gegen die überraschend starke SG Ettlingen muss eine deutliche Leistungssteigerung erfolgen, um die weiße Weste weiterhin behalten zu können.

SG Ettlingen konnte vor Rundenbeginn mit Andreas Christ (vormals Fortuna Rodalben) einen der absoluten Spitzenspieler der ersten Liga für sich gewinnen und sich damit deutlich verstärken. Dies spiegelt sich im bisherigen Saisonverlauf wieder. Bis auf das letzte Auswärtsspiel in München konnte die SG alle bisherigen Begegnungen gewinnen. Aber auch in München war die Mannschaftsleistung mit einem Gesamtergebnis von 6061 Kegeln beachtlich. Rechnet man einen wahrscheinlichen Heimsieg im verlegten Spiel gegen den KV Wolfsburg auf das Punktekonto der Ettlinger auf, stehen sie in der virtuellen Tabelle mit 10:02 Punkten gleichauf mit dem Spitzentrio, bestehend aus RW Sandhausen, Olympia Mörfelden und dem VKC Eppelheim. Zwar bestritt Ettlingen diese Saison bisher noch kein direktes Duell mit einem der großen drei, aber vor allem auf der fallträchtigen heimischen Anlage hat diese großen Partien dieses Jahr für sich zu entscheiden.

Die VKC-Elite tut sich nach wie vor sichtlich schwer mit den runderneuerten Bahnen der Classic Arena. Vor allem der durch die neu verlegten Platten veränderte Lauf macht bereitet einigen Spielern unerwartete Probleme. Nichts desto trotz hat vor allem der erste Spieltag mit einem Mannschaftsergebnis von 6291 Kegeln gezeigt, was für die Akteure auf heimischer Anlage möglich ist. Die Tatsache, dass eine solche Zahl bereits erreicht wurde kombiniert mit dem Ziel, den Heimnimbus nach und nach wieder aufzubauen motiviert die Spieler ungemein.
Die SG Ettlingen wird sich vor allem durch Neuzugang Andreas Christ und die aktuelle Tabellenplatzierung nicht so leicht abfertigen lassen, wie letzte Runde, als das Gastspiel in Eppelheim mit 6210 zu 5861 Kegeln deutlich verloren ging.

Im Lager des VKC Eppelheim ist man angesichts der aufstrebenden Form der Ettlinger und der bisher sehr starken Leistungen diese Saison gewarnt und wird die Begegnung am Samstag keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Dies macht auch Sportwart Tobias Lacher deutlich: „Die SG Ettlingen dieser Saison ist nicht wirklich mit der Mannschaft vergangener Jahre vergleichbar. Durch die Verpflichtung von Andreas Christ haben sich die Leistungen deutlich gesteigert und vor allem stabilisiert, wodurch Ettlingen nun auch auswärts eine Gefahr für die gesamte Liga darstellen kann. Die aktuell hervorragende Platzierung wird die Spieler sicherlich nochmal extra motivieren. Wir sind gewarnt und werden definitiv besser auftreten als am vergangenen Samstag!“

Der VKC Eppelheim geht trotz der aufsteigenden Form der Ettlinger als leichter Favorit in die Begegnung und ist gewillt diese Rolle auch anzunehmen und von Beginn an in Leistung umzusetzen!

 

 

Vorbericht 7. Spieltag VKC Eppelheim 2 gegen SG KSG/SG Zweibrücken 1:
„VKC Reserve muss eine weitere unglückliche Niederlage unbedingt vermeiden!“

Trotz Verstärkung aus dem Kader der ersten Mannschaft in Form von Jürgen Cartharius, konnte die VKC-Reserve das wichtige Heimspiel gegen die TSG Heilbronn am vergangenen Samstag nicht für sich entscheiden. Wie schon mehrfach diese Saison verpasste die zweite Mannschaft des VKC Eppelheim aufgrund eigener unerklärlicher Schwankungen in den Leistungen einen wichtigen Sieg, um sich vom Tabellenkeller abzusetzen. Das Potenzial der Truppe ist enorm, ist sich Mannschaftsführer Robin Loy sicher: „Wir können alle deutlich bessere und vor allem konstantere Leistungen abrufen, aber aus irgendeinem Grund haben wir es diese Saison erst einmal, beim Derby gegen FH Eppelheim hinbekommen, wirklich geschlossen ein gutes Spiel abzuliefern. Aber ich bin mir sicher, dass wir diese Schwankungen schnell in den Griff bekommen werden!“

Durch die bittere Niederlage im letzten Heimspiel ist die zweite Mannschaft des VKC nur noch zwei Punkte von den Abstiegsrängen entfernt. Nach einem vielversprechenden Start in die Saison, verspielte die Mannschaft mehrfach die Chance sich bereits früh vom Tabellenkeller abzusetzen. Umso wichtiger wird das am Samstag folgende zweite Heimspiel in Folge gegen die SG KSG/SG Zweibrücken sein. Diese Begegnung gegen einen vermeintlichen Konkurrenten im Kampf um das vermeiden eines Abstiegs muss vor allem in der heimischen Classic Arena gewonnen werden.

Für Zweibrücken war ein Ergebnis von 5464 Kegeln (in Lahr gegen den SKC Hugsweier) auswärts bisher das höchste der Gefühle. Damit liegt die Saisonbestleistung des kommenden Gegners genau 100 Kegel unter dem aktuellen Heimschnitt (5564 Kegel) der VKC Reserve.
Somit sind die Vorzeichen rein von der Papierform her klar vergeben und die zweite Mannschaft des VKC geht als Favorit in die Partie. Gegen die TSG Heilbronn wurde offenbart, dass diese Favoritenrolle rein gar nichts zu bedeuten hat und die Spieler konzentriert ans Werk gehen müssen, um von Anfang an Stärke in den Heimspielen zu demonstrieren.

Personell entspannt sich die Lage für den gesamten VKC Eppelheim wieder etwas. Gunther Dittkuhn wird nach einer krankheitsbedingten Pause zurück zum Kader stoßen. Somit ist es wahrscheinlich, dass sich die VKC Reserve erneut auf Verstärkung aus dem Kader der ersten Mannschaft freuen darf. Dies sollte den Spielern Sicherheit und Selbstvertrauen geben, um mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gegen Zweibrücken zu überzeugen und somit den Abstand zu den Abstiegsplätzen wieder zu vergrößern.