3
Okt

Vorbericht 4. Spieltag 2016/2017

Vorbericht 4. Spieltag VKC Eppelheim 1 gegen KV Wolfsburg 1

Am vergangenen Wochenende pausierte der Spielbetrieb in den DCU Bundesligen, um die erste Runde des DCU-Pokals durchführen zu können. Diese Hürde wurde von der VKC Mannschaft mit einem Ergebnis von 1991 Kegeln in Plankstadt als Gruppenerster souverän genommen. Daniel Aubelj und Tobias Lacher gastierten derweil im Lokalderby der zweiten Mannschaft und konnten beide mit Ergebnissen über 1000 Kegeln überzeugen.
Am kommenden Wochenende tritt die erste Mannschaft des VKC Eppelheim die lange Reise in die VW-Stadt Wolfsburg an. Die Wolfsburger sind trotz ungewohnt durchwachsener Leistungen in dieser Saison zu Hause nach wie vor eine Macht und ungeschlagen. Im Lager des VKC rechnet man sich keine großen Chancen aus den Heim-Nimbus der Wolfsburger zu brechen. Die zwei Verlustpunkte sind auf dem Weg zum Erlangen des dritten Titels einkalkuliert.

In den beiden bisherigen Heimspielen der aktuellen Spielrunde gelang es der verjüngten Wolfsburger Mannschaft noch nicht die 6000er Marke zu knacken. Es bleibt abzuwarten in welcher Aufstellung der KV am Samstag in das Duell mit dem amtierenden Vizemeister aus Eppelheim gehen wird. In den vergangenen beiden Jahren wurde für das jeweilige Heimspiel seitens der Wolfsburger Altmeister Ronald Schlimper reaktiviert, der immer für ein Ergebnis nahe der 1100 Kegel auf den sehr speziellen Asphaltbahnen gut ist. Stehen am Samstag die Leistungsträger Gerhard Gams, Manuel Wassersleben, Carsten Strobach, Matthias Hähnel und Ronald Schlimper im Kader der Wolfsburger und sind alle Spieler im Vollbesitz ihrer Kräfte, wird gegen diese Übermacht kein Kraut gewachsen sein.
Für den VKC Eppelheim lief die bisherige Saison voll nach Plan. Von Spiel zu Spiel steigert sich die Mannschaft, festigt ihre Form und erspielt sich das notwendige Selbstbewusstsein, was es braucht um den dritten deutschen Meistertitel in vier Jahren in Angriff zu nehmen. Beim bisher einzigen Auswärtsspiel der aktuellen Saison bei Bahn-Frei Damm Aschaffenburg setzte der VKC Eppelheim mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem neuen Bahnrekord von 6245 Kegeln ein deutliches Zeichen in Richtung der Konkurrenz aus Mörfelden und Sandhausen. Der Titel soll dieses Jahr nur über die VKC Elite gehen und genauso agieren die Akteure der ersten Mannschaft momentan auch.

Für das Auswärtsspiel in Wolfsburg am kommenden Samstag ist lautet das Ziel für die VKC Elite, sich möglichst teuer zu verkaufen und eventuell dem Favoriten aus der Autostadt ein Bein zu stellen, wenn alles zusammen läuft. Durch eine konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung auf den anspruchsvollen Bahnen ist vielleicht etwas zu holen. Mit einem Sieg rechnet im Lager des VKC Eppelheim allerdings niemand. Hierzu bedarf es allerdings einer gehörigen Portion Glück.

 

 

Vorbericht 4. Spieltag VKC Eppelheim 2 gegen KSG Ebersweier-Gengenbach 1

Nach dem sehr deutlichen Sieg im am vergangenen Samstag nachgeholten Lokalderby gegen Frei-Holz Eppelheim (das Spiel vom zweiten Spieltag wurde auf vergangenen Samstag verlegt), muss die zweite Mannschaft des VKC Eppelheim am kommenden Spieltag die schwere Auswärtsfahrt nach Offenburg zur KSG Ebersweier Gengenbach 1 antreten.
Der deutliche Sieg im Lokalderby gegen FH Eppelheim fiel vor allem aufgrund der Verstärkung durch Tobias Lacher und Daniel Aubelj aus der ersten Mannschaft so deutlich aus. Nichts desto trotz zeigte die restliche Mannschaft das erste Mal diese Saison eine geschlossene Teamleistung auf der die Akteure aufbauen können. Dieser deutliche Sieg gibt der Mannschaft Auftrieb und ein gehöriges Maß Selbstvertrauen für die kommenden Begegnungen.

Die KSG Ebersweier-Gengenbach wurde am ersten Spieltag auf heimischer Anlage gegen FH Eppelheim auf dem falschen Fuß erwischt und musste sich aufgrund einer schwachen  Mannschaftsleistung am Ende ganz knapp mit 5568 zu 5577 Kegeln geschlagen geben. Im zweiten Heimspiel fand die Mannschaft um die Leistungsträger Klaus-Dieter Rieger, Andreas Pauli und Christian Lienhard zu alter Heimstärke zurück und landete gegen Fortuna Rodalben mit 5732 zu 5535 Kegeln einen deutlichen Heimsieg. Dieses Ergebnis entspricht der zu erwartenden Normalform der KSG, was der Grund für die Heimstärke der vergangenen Jahre ist.
In den vergangenen beiden Jahren setzte es für die VKC Reserve bei den Gastspielen in Ebersweier-Gengenbach jeweils deutliche Niederlagen. Aufgrund dessen geht die Mannschaft als Außenseiter in das erste echte Auswärtsspiel der Saison. Um die KSG, welche die Favoritenrolle inne hat ernsthaft auf heimischer Anlage ärgern zu können bedarf es einer ähnlich konzentrierten und geschlossenen Mannschaftsleistung, wie am vergangenen Wochenende gegen FH Eppelheim.

Die zweite Mannschaft des VKC Eppelheim kann ohne Druck in die Partie am Samstag gehen und dadurch befreit aufspielen. Bisher ist die Mannschaft im Hinblick auf das Saisonziel, den Klassenerhalt möglichst früh perfekt zu machen, voll im Soll. Auch bei einer Niederlage am kommenden Samstag steht die VKC Reserve noch immer im Mittelfeld der Tabelle.
Wer für Daniel Aubelj und Tobias Lacher in die Mannschaft rücken wird, steht noch nicht endgültig fest. Vermutlich werden Patrik Heizmann und Heiko Meckler in das Team zurückkehren.