6
Dez

Vorbericht 11. Spieltag 2016/2017

Vorbericht 11. Spieltag VKC Eppelheim 1 gegen TuS Gerolsheim 1
„VKC Eppelheim steht vor anspruchsvollem Gastspiel in Gerolsheim!“

Nach den Wochen der Wahrheit der Hinrunde, in denen die direkten Duelle gegen die vor der Saison gehandelten Mitfavoriten auf den diesjährigen Meistertitel, namentlich RW Sandhausen und Olympia Mörfelden, steht der VKC Eppelheim mit nur zwei Verlustpunkten an der Tabellenspitze.
Nachdem auch das letzte Heimspiel gegen Olympia Mörfelden souverän mit 6118 zu 5986 gewonnen werden konnte, zeigt sich eine unerwartete Tabellensituation kurz vor Ende der Hinrunde. Die ersten Verfolger des VKC Eppelheim (18:02 Punkte) heißen eben nicht Sandhausen oder Mörfelden (beide 12:08 Punkte, Tabellenplatz vier und fünf), sondern SG Ettlingen und KV Wolfsburg (beide 16:04 Punkte). Ettlingen hatten durch die Heimstärke und den starken Neuzugang Andreas Christ wohl einige auf dem Zettel, aber Wolfsburg präsentiert sich in dieser Saison in einer hervorragenden Verfassung und erkämpft sich auch Auswärts immer mehr Punkte.

Für den VKC Eppelheim gilt es nach den beiden Spitzenspielen der Hinrunde in Sandhausen und gegen Mörfelden zu Hause die Konzentration weiter hoch zu halten und keine leichten Fehler zu begehen.
Am kommenden Samstag bestreitet die VKC Elite den Abschluss der Hinrunde bei der TuS Gerolsheim, die sich diese Saison nach dem Wiederaufstieg in die erste Bundesliga, vor allem auf heimischer Anlage äußerst formstabil präsentieren (Heimschnitt 5948 Kegel). Vor allem der aktuellen Heimstärke wegen (vier Siege auf fünf Partien), schaffte es Gerolsheim bisher sich von der Abstiegszone fern zu halten und mit vier Punkten abstand sogar zu distanzieren. Auf heimischer Anlage mussten sich die Spieler um die Leistungsträger Markko Abel (Heimschnitt 1037), André Maul (1010) und Christian Mattern (989) diese Saison bisher nur RW Sandhausen beugen. Diese Tatsache verdeutlicht wie schwer es ist, die Punkte aus Gerolsheim zu entführen und dass dieser Gegner unter keinen Umständen unterschätzt werden darf.
Die VKC Elite um die auswärtsstarken Marlo Büler (Auswärtsschnitt 1026, Platz zwei der Schnittliste) und Jan Jacobsen (1016, Platz sieben) präsentiert sich diese Saison bisher äußerst fokussiert und schaffte es vor allem in den wichtigen Partien und Momenten immer noch ein paar Prozent Mehrleistung heraus zu kitzeln. Durch eine konsequente Herangehensweise und das enorme Selbstbewusstsein, gelang es dem VKC nur das Gastspiel in Wolfsburg als kleinen Fleck auf der ansonsten Weisen Weste zuzulassen. Mit einem Sieg am Samstag in Gerolsheim, würde es dem VKC gelingen, die Hinrunde perfekt abzuschließen, da es wohl auch diese Saison niemandem gelingen wird, die Punkte aus der Autostadt zu entführen. Nichts desto trotz ist den Spielern um Sportwart Tobias Lacher bewusst, dass Gerolsheim nicht unterschätzt werden darf: „Gerolsheim spielt sich diese Saison bisher vor allem zu Hause sehr stark und konstant auf. Die Bahnen dort sind nicht so einfach zu spielen, wie die hohen Ergebnisse es manchmal erscheinen lassen. Allerdings sind wir uns unserer eigenen Stärke bewusst und wissen, dass wir auch dort die 6000er Marke knacken können. Dieses Ziel wollen wir erreichen, um die letzten Punkte der Hinrunde als selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk mit nach Hause nehmen zu können.

Der Kader der ersten Mannschaft des VKC Eppelheim wird wohl unverändert bleiben und mit Mannschaftsführer Gunther Dittkuhn, steht immer ein erfahrener und äußerst starker Spieler parat, falls jemand doch mal einen schlechten Tag erwischen sollte.

 

 

Vorbericht 11. Spieltag VKC Eppelheim 2 gegen KC BG Nußloch 1:
„VKC 2 bei letztjährigem Bundesligisten mit Chancen Punkte zu entführen“

Vor zwei Wochen fand das letzte Heimspiel der zweiten Mannschaft des VKC Eppelheim statt. Mit einer Mannschaftsleistung von 5760 Kegeln zeigten die Spieler eine gute Partie, mussten sich jedoch letztendlich gegen Nervenstarke Plankstädter (5829 Kegel) geschlagen geben. Trotz der Niederlage darf diese Leistungssteigerung seitens der VKC Reserve sehr positiv gesehen werden und zeigt einmal mehr, welches Potenzial in der Mannschaft steckt, wenn sie es denn abrufen kann.
Dieses Bewusstsein sollte auch Auftrieb für das kommende Auswärtsspiel beim KC BG Nußloch geben. Vor der Saison wurde Nußloch als Absteiger aus der ersten Bundesliga mit Walldorf, FH Eppelheim und Plankstadt zusammen als Aufstiegskandidaten gehandelt. Durch den Abgang von Christian Paul, tut sich die Mannschaft allerdings schwer konstante Leistungen abzurufen. Ähnlich wie beim VKC Eppelheim steckt ein riesen Potenzial in der Mannschaft, welches allerdings zu selten abgerufen werden kann.

Für die VKC Reserve geben vor allem die Schwankungen in den Heimspielen (von 5353 Kegel bis 5616 Kegel) der Blau Gelben Grund zum Optimismus. Offensichtlich tun sich die Mannen um die langjährigen Leistungsträger Thomas Olson, Patrick Nikisch und Erik Schielicke nach wie vor mit den letztes Jahr neu gebauten Plattenbahnen schwer. Eventuell kann der VKC Eppelheim diesen Aspekt aufgrund der größeren Spielpraxis auf Plattenbahnen in einen Vorteil ummünzen, um von Anfang an Druck auf die Hausherren auszuüben. Der einzige Spieler der VKC Reserve, der letzte Saison bereits Erfahrungen auf den neuen Bahnen in Nußloch sammeln konnte ist Christopher Hafen. Ihm ist bewusst, dass das Spiel dort ein hartes Stück Arbeit wird: „Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie schwer wir alle uns letztes Jahr dort getan haben, aber es scheint, als ob die Bahnen inzwischen ein wenig einfacher zu bespielen sind. Wir gehen nach der guten Leistung im letzten Heimspiel positiv in die Begegnung am Samstag und wollen alles daran setzen eine kleine Überraschung zu landen.“
Beim Blick auf die nackten Zahlen geht die VKC Reserve mit einem Auswärtsschnitt von 5634 Kegeln im Vergleich zum Nußlocher Heimschnitt von 5508 Kegeln sogar als Favorit in die Partie. Doch dieser Eindruck täuscht, da beim VKC zum Auswärtsschnitt das Hinspiel gegen FH Eppelheim mit einem Ergebnis über 5900 Kegel mit eingeht. Die Chancen stehen somit recht ausgeglichen.

Wenn es beiden Mannschaften gelingt ihr Potenzial auf den Punkt abzurufen, wird die Partie am Samstagnachmittag vermutlich äußerst spannend und umkämpft werden. Für die zweite Mannschaft des VKC Eppelheim muss das Ziel sein, den Gegner von Beginn an so gut es geht unter Druck zu setzen, damit es den Hausherren nicht gelingt einen Vorsprung zu erspielen.
Aufgrund des zeitgleich stattfindenden Auswärtsspiels der VKC Elite in Gerolsheim, wird Gunther Dittkuhn die zweite Mannschaft diese Woche wohl nicht verstärken können. Nichts desto trotz steckt genug Potenzial in der Mannschaft um die Partie am Samstag ausgeglichen gestalten zu können und mit etwas Glück zum Hinrundenabschluss nochmal zwei Punkte einzufahren.