23
Nov

Vorbericht 10. Spieltag 2016/2017

Vorbericht 10. Spieltag VKC Eppelheim 1 gegen Olympia Mörfelden 1:
„VKC will offene Rechnung der Vorsaison begleichen!“

Die Galavorstellung vor allem des überragenden Schlussduos, bestehend aus Marlo Bühler und Jan Jacobsen, hat dem VKC Eppelheim einen äußerst wichtigen Sieg im Auswärtsspiel bei RW Sandhausen beschert. Im Vorfeld war der Ausgang der Partie völlig offen. Für den VKC sprach die Tatsache, dass das Gastspiel am Hardtwald in den vergangenen Jahren gewonnen werden konnte. Allerdings spielte Sandhausen im Vorfeld des Heimspiels gegen den VKC seit mehreren Jahren nicht mehr so gut und konstant in der Hardtwaldhalle auf.
Die VKC Elite ließ sich davon nicht beirren und zeigte eine mannschaftlich geschlossene Leistung. Hierbei überragten die beiden Schlussspieler Marlo Bühler und Jan Jacobsen, die vor allem mit den ersten 100 Würfen ein wahres Feuerwerk abbrannten. Mit 551 Kegeln (Marlo Bühler) und 559 Kegeln (Jan Jacobsen, 299 Kegel auf der ersten Bahn) erspielten sich die Protagonisten zusammen ein sensationelles Ergebnis, das in Summe mit 1110 Kegeln die 1100er Schallmauer durchbrach! Sandhausen hielt in dieser Phase mit Rene Zesewitz und Simon Haas trotz allem dagegen, wodurch das Spiel letztendlich erst mit den letzten 50 Wurf entschieden werden konnte.

Der VKC Eppelheim hat am vergangenen Wochenende gezeigt, wie reif und erfahren die Mannschaft geworden ist und dass die Spieler vor allem in engen und wichtigen Partien auf den Punkt fokussiert sind.
Am kommenden Freitag steht direkt das nächste Spitzenspiel an: Olympia Mörfelden tritt zum Gastspiel in der Eppelheimer Classic Arena an. Diese Begegnung enthält vor allem mit Blick auf das vergangene Jahr eine hohe Brisanz. Damals lag der VKC Eppelheim bis zum letzten Wurf in Front und verlor das Spiel am Ende äußerst unglücklich und aufgrund mangelnder Konzentration mit 6068 zu 6074 Kegeln.

Diese offene Rechnung will die VKC Elite diese Saison mit dem Rückenwind der vergangenen Woche unbedingt begleichen!
Nach zwei unerwarteten Heimniederlagen in Folge befindet sich Olympia Mörfelden mit 12:6 Punkten unerwarteter Weise aktuell auf dem fünften Tabellenplatz (punktgleich mit RW Sandhausen). Der VKC Eppelheim befindet sich zum Ende der Hinrunde hingegen bisher voll im Soll und steht mit 16:2 Punkten (nur eine Niederlage beim KV Wolfsburg) allein an der Tabellenspitze. Beim Blick auf die aktuelle Tabellensituation, die nackten Zahlen (VKC Heimschnitt: 6122 Kegel, Olympia Mörfelden Auswärtsschnitt: 5919 Kegel) und die aktuelle Verfassung der Mannschaften sehen die meisten wohl die Favoritenrolle absolut auf Seiten der VKC Elite.
Die Spieler um Sportwart Tobias Lacher sind durch das Spiel des Vorjahres alarmiert: „Wir wissen, dass momentan sehr vieles für uns spricht. Nichts desto trotz werden wir nicht denselben Fehler wie letztes Jahr begehen, als wir uns zu früh in Sicherheit gewogen haben! Diese Saison ziehen wir unser Spiel durch!“

Der Kader des VKC Eppelheim wird wohl unverändert in die Partie am kommenden Freitagabend gehen. Bei Olympia Mörfelden wird es interessant sein, ob Dieter Nielsen wieder soweit fit sein wird, dass er von Beginn an spielen kann. Für Mörfelden scheint Nielsen ein absoluter Schlüsselspieler zu sein. Seine Auswechslung vor zwei Wochen hat die Mannschaft etwas aus der Bahn geworfen. Falls Nielsen am Freitag auflaufen sollte, wird dieses Spitzenspiel erneut ein Tanz auf der Rasierklinge! Wer die Zeit aufbringen kann, sollte sich diesen Leckerbissen des deutschen Kegelsports am kommenden Freitag ab 19:00 Uhr in der Eppelheimer Classic Arena nicht entgehen lassen!

 

 

Vorbericht 10. Spieltag VKC Eppelheim 2 gegen FH Plankstadt 1:
„VKC Reserve allenfalls mit Außenseiterchancen gegen gut aufgelegte Frei-Holzer“

Nach neun von elf zu spielenden Partien der Hinrunde sieht es für die zweite Mannschaft des VKC Eppelheim danach aus, als ob die Winterpause im unteren Tabellendrittel verbracht werden muss. Am vergangenen Wochenende trat die VKC Reserve zum kleinen Lokalderby bei RW Sandhausen 2 an. Seitdem bei der zweiten Mannschaft von RW Sandhausen der Kader wieder vollständig ist, sind die Leistungen deutlich besser und stabiler geworden im Vergleich zur ersten Hälfte der Hinrunde. Da die Mannschaft um Team-Leader Jens Auer in Bestbesetzung antreten konnte, war von vornherein klar, dass sich die VKC Reserve schwer tun würde, den Überraschungssieg in der Hardtwaldhalle aus dem Vorjahr zu wiederholen. Somit ging das Spiel am Ende trotz einer soliden Mannschaftsleistung mit 5658 zu 5539 Kegeln zugunsten RW Sandhausens aus.

Für die VKC Reserve bedeutet diese neuerliche Niederlage bei einem gleichzeitigen Punktgewinn Hugweiers und Heilbronns, dass die Tabellensituation immer prekärer wird. Aktuell rangiert die Mannschaft mit 6:12 Punkten auf dem neunten Platz, punktgleich mit dem ersten Abstiegsplatz und nur zwei Punkte vom letzten Platz entfernt.
Das Restprogramm der Hinrunde stellt sich zusätzlich zu dieser brenzligen Lage sehr schwierig dar. Am kommenden Samstag erwartet die Mannschaft um die Leistungsträger Benjamin Waldherr und Christopher Hafen ein äußerst schweres Heimspiel, wenn FH Plankstadt zum Gastspiel in der Classic Arena antritt. Plankstadt befindet sich aktuell mit nur zwei verlorenen Begegnungen punktgleich mit Walldorf und Karlsruhe (alle 14:4 Punkte) an der Tabellenspitze.
Angesichts der souveränen und durchgehend guten Leistungen der letzten Wochen seitens Plankstadt rechnet sich die VKC Reserve allenfalls Außenseiterchancen auf einen Heimsieg aus, meint auch Mannschaftskapitän Robin Loy: „Ein Heimsieg am Samstag gegen Plankstadt käme einer Sensation gleich. Die Mannschaft hat sich im Laufe der Saison gefestigt und nur aufgrund zweier äußerst knapper Auswärtsniederlagen mit jeweils fünf Kegeln defizit haben sie keine Weise Weste mehr. Plankstadt tritt bisher von allen Mannschaften der zweiten Bundesliga Süd am souveränsten auf. Aber wir wissen, dass wir zu Hause an einem guten Tag eine Leistungsexplosion hervorrufen können. Vielleicht ist die Sensation am Ende ja doch im Bereich des Möglichen.“

Ob und inwieweit sich der Kader der zweiten Mannschaft des VKC verändern wird steht noch nicht fest. Da die erste Mannschaft bereits am Freitagabend zum Spitzenspiel gegen Olympia Mörfelden antritt, darf im Lager der VKC Reserve auf Unterstützung aus dem ersten Mannschaftskader gehofft werden.