15
Jan

VKC siegt im ersten Freitagsspiel 2017 deutlich

Mehr hat sich Jürgen Cartharius vom Gast aus Aschaffenburg erhofft, doch die Gäste vom Rhein konnten seine Erwartungen in der Classic Arena nicht erfüllen. Auch die Erwartung von Trainer Rainer Aulbach konnte der Tabellen Neunte der Bundesliga nicht erreichen. Ein Wermutstropfen für den Gast war, dass am folgenden Samstag alle Mannschaft im unteren Tabellenteil ebenfalls ihre Spiele nicht gewinnen konnten.

Eppelheim stellte einmal mehr für den Cluberfolg die Mannschaft um und startete mit Steffen Karl, Lars Ebert und Jürgen Cartharius in die Partie. Der Gast spielte mit Patrick Lebert, Andreas Schmitt und Christoph Zöller. In einem knappen Duell setzte sich Christoph Zöller nach Bahnen von 249, 247, 253 & 260 gegen Jürgen mit 1009 zu 994 durch. Lars Ebert startete noch schwächer als in der Vorwoche in die Partie, hatte dann zwei sehr gute Bahnen und lies wieder enorm nach. Immerhin erreichte er nach 220, 250, 267 & 227 ordentliche 964 Holz und machte somit ganze 51 mehr als sein Gegenspieler. Andreas Schmitt ließ nach 251 Holz auf der ersten Bahn so richtig nach und hatte mit dem Kugelmaterial so seine Mühe. Es folgten 234, 215 & 213 Holz zu 913 im Gesamten. Einen weniger erzielte Patrik Lebert und musste den Ersatz Steffen Karl (943 Holz) mit 31 Holz Vorsprung ins Ziel kommen lassen. Bei Steffen Karl waren die ersten Bahn überragend, denn die 262 Holz sollten ein gutes Polster sein.

Es ging nun darum den Vorsprung über die Runden zu bringen und die Punkte in der Classic Arena zu behalten. Für den Fall der Fälle hielt sich Daniel Aubelj bereit für eine Einwechslung. Diesen taktischen Eingriff mussten die Sportwarte nicht ziehen, da sich der Vorsprung kontinuierlich vergrößerte. Für Aschaffenburg spielten im weiteren Verlauf Horst Schlett 983 Holz, Theo Spangenberger 934 Holz und Udo Frey 921 Holz.

Ein wenig gekennzeichnet von den letzten Wochen schien Robin Loy zu sein, drei Bahnen lang agierte unser Pressewart recht verhalten im Spiel in die Volle. Sein Ergebnis von 886 Holz ist nicht die Beste Leistung, doch innerhalb einer Mannschaft können diese Ergebnis jederzeit korrigiert werden. So war es an diesem 14ten Spieltag auch in Eppelheim, denn Marlo Bühler steigerte sein Ergebnis der Vorwoche nach Bahnen von 275, 253, 260 & 268 um exakt fünf Holz auf 1056 und hatte so mit seinem Gegenspieler Horst Schlett kaum Mühe. Während Robin Loy gegen Theo Spangenberger Federn lies. Hatte Jan Jacobsen ein klares Ziel vor Augen und spielte drei Bahnen (269, 265 & 284 Holz) sehr konzentriert. Mit seinen 1069 Holz erreichte das Schlusstrio zusammen  3011 Holz, was eine ordentliche Leistung ist.

Letztlich blieb der VKC zwar unter der 6000er Grenze, doch die Zuschauer in der Classic Arena sind sicherlich auf Ihre Kosten gekommen und freuen sich schon auf den nächsten Heimspieltag am 3. Februar gegen SG GH78/GW Sandhausen.